Mondkalender - Mond

Was sagt der Mondkalender aus?

Mondkalender – Erklärung

Der Mondkalender, welcher auch Lunarkalender genannt wird, orientiert sich im speziellen am Lauf des Mondes. Eine Einteilung in diverse Phasen lässt sich, ähnlich dem Solarkalender, auch hier festmachen. Ein Mondjahr besteht aus 12 Mondmonaten und ist mit 354 Tagen circa 11 Tage kürzer als das Sonnenjahr.

Unterschiede zwischen Mondkalender und Sonnenkalender

Mondkalender - Mond
Mondkalender – Mondphasen des Mondes (c) Rainer Brückner / pixelio.de

Der Mondkalender wird neben dem Gregorianischen Solarkalender nur recht selten eingesetzt. Weiterhin geht der Mondkalender weiter in der Geschichte zurück, wird heutzutage allerdings nur noch selten genutzt. Offiziell wird in fast allen Ländern der Erde der Solarkalender verwendet. Bei dem Mondkalender spielen die einzelnen Mondphasen von Neumond zu Neumond eine wichtige Rolle. Eine Mondphase beträgt durchschnittlich 29,5 Tage. Aus diesem Grund gibt es auch unterschiedlich lange Monate. Das Mondjahr hat 354 Tage und ist somit etwas kürzer als das Sonnenjahr.


Die verschiedenen Mondphasen des Mondkalenders

Der Beginn eines Monats nach dem Mondkalender richtet sich nach dem Neumond. Anhand des Neulichts, wenn nach dem Neumond das erste Mal die schmale Sichel des Mondes erscheint, beginnt der neue Monat. Bei dem Mondkalender wird zwischen Vollmond, abnehmendem Mond, Neumond und zunehmendem Mond unterschieden. Eine Mondphase läuft wie folgt ab:

[one_half]

  • Neumond
  • erstes Viertel (zunehmender Mond)
  • Halbmond
  • drittes Viertel (zunehmender Mond)
  • Vollmond
  • drittes Viertel (abnehmender Mond)
  • Halbmond
  • letztes Viertel (abnehmender Mond)

[/one_half]

[one_half_last][box type=“shadow“]Merkregel für den zu- und abnehmenden Mond: Klammer auf „(„ = abnehmender Mond; Klammer zu „)“ = zunehmender Mond. [/box] [/one_half_last]

Mondeinfluss zu Ostern

Mondkalender für Ostern
Ostern bestimmt nach dem Mondkalender (c) Guenter Hamich / pixelio.de

Eine gewisse Bedeutung hat der Mondkalender für die Osterfeiertage. Ostern fällt auf den ersten Sontag nach dem Frühlingsvollmond und gehört deswegen zu den beweglichen Feiertagen

Islam

In der islamischen Kultur richtet sich der Fastenmonat Ramadan nach dem Mondkalender.

Garten

Mondkalender für die Gartenarbeit sollen Hobbygärtnern den perfekten Zeitpunkt für das Aussäen des Saatguts oder der Ernte bestimmen können. Dadurch soll ein besseres Ergebnis erzielt werden.

Mondhoroskope

Mondhoroskope wechseln innerhalb von zwei bis drei Tagen in ein anderes Sternzeichen und sind deshalb sehr beliebt für die beinahe tägliche Zukunftsvorhersage. Die Mondhoroskope stellen Tipps und Empfehlungen, beispielsweise für das Verhalten im alltäglichen Leben dar.

China

Die Volksrepublik China richtet sich nach dem Mondkalender. Ein Monat hat in China abwechselnd 29 oder 30 Tage. Alle drei Jahre gibt es einen ganzen Schaltmonat, um den Unterschied zum Sonnenjahr auszugleichen. Aus diesem Grund feiern die Chinesen Neujahr immer an einem anderen Tag.


Mehr Wissen auf Sheol

[printfriendly]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.