Schlafmangel Auswirkungen Müdigkeit Büro

Was sind die Ursachen und Auswirkungen von Schlafmangel?

15% der Deutschen leiden unter Schlafstörungen. Die Folge davon ist: Schlafmangel. Genau wie die Ursachen, können auch die Schlafmangel Auswirkungen unterschiedlichster Art ausfallen.

 





Wie genau entsteht Schlafmangel eigentlich?

Schlafmangel Auswirkungen Vater und Kind Schlaf
Ein Baby kann bis zu 18 Stunden schlafen, ein Erwachsener durchschnittlich 7-8 Stunden

Durch Schlaf kommt der Mensch zur Ruhe. Man bekommt nicht mit, was um einen herum passiert. Der Körper und das Gehirn bekommen in der Phase des Tiefschlafs die wichtige Erholung, die der Mensch benötigt. Wer unter Schlafmangel leidet, ist in der Regel nicht so leistungsfähig wie Menschen, die 6-10 Stunden Schlaf bekommen. Die Schlafdauer ist hierbei besonders wichtig, denn wer nicht genügend schläft, beeinträchtigt auch zugleich seine Lebensqualität. Ebenso können gesundheitliche Probleme auftreten. Schlafmangel kann beispielsweise durch zu wenig Zeit entstehen. Sämtliche Termine müssen eingehalten werden und der Körper kommt somit nicht ausreichend zur Ruhe. Auch durch diverse Krankheiten oder Schichtarbeit bekommt der Körper nicht genügend Schlaf und es entsteht ein dauerhafter Schlafmangel. Um dagegen ankämpfen zu können, müssen natürlich erst einmal die Ursachen herausgefunden werden.

Die Ursache von Schlafmangel

Die Ursachen von Schlafmangel sind sehr vielfältig und können nicht pauschalisiert werden. Je nach Alter, Geschlecht und Beruf treten unterschiedliche Ursachen für den Schlafmangel auf. Ein Beispiel ist die unten aufgeführt Grafik, die Ursachen von Schlafmangel bei Berufstätigen zeigt. Demnach ist Stress mit knapp 40% der häufigste Faktor, der bei Berufstätigen Schlafmangel verursacht. Weitere Ursachen sind Sorgen und Ängste, ein anderer Rhythmus, Schichtarbeit, Schmerzen sowie für 11% Lärmbelästigung.

Statistik: Ursachen für Schlafstörungen bei Berufstätigen mit akuten Schlafproblemen (Antwortkategorien stark, sehr stark zusammengefasst) | Statista
Quelle: Statista

Wie viel Schlaf benötigt der Mensch überhaupt?

Die Müdigkeit ist der schlimmste Feind des Menschen. Durch Müdigkeit ist man nicht nur antriebslos, man schafft einfach weniger, wie ein Mensch, der ausgeschlafen ist. So kommt man viel öfter in kritische Situationen oder begeht Fehler, die nicht hätten sein müssen. Viele Unfälle entstehen beispielsweise allein durch Müdigkeit, die man mit mehr Schlaf hätte vermeiden können. Die Schlafdauer ist damit ein wichtiger Faktor. Durchschnittlich sollte ein Mensch mindestens 6-10 Stunden Schlaf bekommen. Hierbei spielt natürlich auch das Alter eine wichtige Rolle. Ein Erwachsener braucht 7 bis 8 Stunden Schlaf im Durchschnitt. Säuglinge benötigen hingegen sehr viel Schlaf. Ihr Schlafrhythmus kann bei bis zu 18 Stunden liegen. Jugendliche sollten etwas mehr schlafen als Erwachsene. Ihr Durchschnitt liegt bei 9-10 Stunden.

Die Schlafmangel Auswirkungen

Schlafmangel Auswirkungen Müdigkeit Büro
Schlafmangel Auswirkungen machen sich vor allem am Arbeitsplatz bemerkbar (c)iStock.com/Timurpix

Schlafstörungen sind keine Seltenheit. Wer unter Schlafstörungen leidet, beeinträchtigt auch seinen Alltag enorm. Auch schwere gesundheitliche Probleme sind Schlafmangel Auswirkungen. Konzentrationsstörungen, Nervosität und Störungen des Gedächtnisses waren die Auswirkungen von Schlafmangel derer Probanden, die sich zu klinischen Experimenten bereiterklärten. Bei besonders langer Schlaflosigkeit kamen sogar häufig Halluzinationen und aggressives Verhalten hinzu. Mit zu wenig Schlaf ist also nicht zu Spaßen und man sollte bei mehreren Nächten Schlafentzug einen Arzt konsultieren.

 

Leide ich unter Schlafmangel? Der Selbsttest

Um zu überprüfen, ob man an einer Schlafstörung leiden könnte, gibt es hier den Selbsttest. Natürlich ist dies nur eine Hilfestellung. Das Ergebnis liefert Hinweise, ist jedoch keine Diagnose.

 

[printfriendly]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.