wie entsteht Hagel Gewitter

Wie entsteht Hagel?

Hagel entsteht in Gewitterwolken. Durch starken Wind fliegen Wassertröpfchen in die Höhe und gefrieren zu kleinen Eistropfen. Ab ungefähr 12.000 m ist der Wind nicht mehr so stark, dass die Eiskörner wieder herunterfallen. Bei dem Herunterfallen heften sich andere Regentropfen an und die Eiskörner werden größer. An dem Boden der Wolke angelangt werden diese Eiskörner wieder nach oben geschleudert und weitere Regentropfen heften sich an und gefrieren. Oben an der Gewitterwolke angekommen wiederholt sich der Prozess.

Je mehr die Eisklumpen an Gewicht zulegen, desto schneller fallen sie herunter. Irgendwann kommt der Punkt, an dem das Hagelkorn von dem Aufwind nicht mehr in die höheren Wolkenschichten transportiert werden kann aufgrund des Gewichts. Hagelkörner fallen vom Himmel und können Schäden anrichten. Hagelschäden sind vor allem an Autos und in der Landwirtschaft zu verzeichnen.

wie entsteht hagel Grafik
Hagel entsteht durch Auf- und Abwinde. Der Hagelkorn nimmt immer mehr Tropfen auf und wird größer. ©sheol.org

Das Hagelrisiko ist groß, wenn folgende Bedingungen gegeben sind:

  • Luft in Bodennähe erwärmt sich stark in kürzester Zeit
  • Luftfeuchtigkeit ist hoch

Das größte Hagelkorn in Deutschland hatte einen Durchmesser von fast 15 cm. Das größte Hagelkorn der Welt fiel in den USA. Dort betrug der Durchmesser des Hagelkorns 17,8 cm.

Unterschied: Wie entsteht Hagel versus Graupel

wie entsteht hagel unwetter
Hagelschauer

Während Hagelkörner zwischen 0,4 und 20 cm groß werden können, werden Graupel nur zwischen 0,2 und 0,8 cm groß. Graupel sind nicht von einer harten Eisschicht umgeben wie Hagel, sondern bestehen aus Schneekristallen. Hagel kommt außerdem vor allem im Sommer vor, während Graupel eher im Winter zu beobachten ist.

Weitere Fragen zum Thema „Wetter“:



[printfriendly]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.